Das qualitativ angelegte Teilprojekt an der Hochschule der Medien setzt mit der Frage auseinander, welche Geschichten die Bürger*innen mit der Digitalisierung verbinden: Wie handeln die Menschen in ihrem Alltag und welche Wertekonflikte resultieren aus der Digitalisierung ihrer Alltagswelt? Methodisch wurde hierfür ein narrativer Ansatz verfolgt und mit Einzel- und Gruppeninterviews gearbeitet.

Voraussichtlich Ende Mai werden die Ergebnisse der qualitativen Studie in Buchform erscheinen.

Die Ergebnisse zeigen eine Dialektik eines positiven wie negativen Erlebnishorizonts: In den subjektiv erlebten Alltagswelten der Befragten wird der Digitalisierung attestiert, überwiegend zu einer besseren Arbeitswelt beizutragen. Die Digitalisierung bedeutet im beruflichen Bereich ein Mehr an Freiheit und Ermächtigung sowie ein Weniger an Belastung. Dieses Meta-Narrativ der Digitalisierung als Segen findet sich in allen Milieus. Während sie im beruflichen Bereich als funktional wahrgenommen werden, sind sie in den erzählten privaten Lebenswelten dysfunktional. Die Ökonomisierung des privaten Wertebereichs stellt so gesehen eine Grundproblematik des digitalen Wandels dar. Das Meta-Narrativ der Digitalisierung als Fluch findet seine Referenz in einem erhöhten Stressgefühl, psychischem Druck, Kontrollverlust, Automatismus, unpersönlichen/oberflächlichen Beziehungen und einer gefühlten Entmächtigung.

Mit einem Plädoyer für ein ausgewogenes Maß an Digitalisierung werden im Buch abschließend relevante Fähigkeiten für ein gutes Leben in der digitalen Alltagswelt erarbeitet. Zu diesen gehören u. a. die Fähigkeit zur Resilienz, die Fähigkeit zur sinnhaften Gratifikation und die Privatheitskompetenz. Das Werk „Werte, Ängste, Hoffnungen – Das Erleben der Digitalisierung in der erzählten Alltagswelt“ kann auf der Website des Academia-Verlags vorbestellt werden. Link: https://www.nomos-shop.de/academia/titel/werte-aengste-hoffnungen-id-98724/

 

 

Grimm | Müller | Trost

Werte, Ängste, Hoffnungen

Das Erleben der Digitalisierung in der erzählten Alltagswelt

von Prof. Dr. Petra Grimm, Prof. Dr. Michael Müller, Kai Erik Trost

Academia,  2021, ca. 200 Seiten, broschiert

ISBN 978-3-89665-964-4