Präsentation der bisherigen ethischen und bildungstheoretischen Konzeptionen für eine normative Analyse des Digitalen Wandels auf der 14th annual International Technology, Education and Development Conference INTED in Valencia (Spanien)

Digitalisierung und die Folgen für Gesellschaft und Bildung standen u.a. im Mittelpunkt der internationalen Konferenz INTED 2020 in Valencia (Spanien). Das Ludwigsburger Team diskutierte mit einem internationalen und interdisziplinären Fachpublikum ethische und bildungstheoretische Konzeptionen für eine auch normative Analyse des digitalen Wandels.

Im Mittelpunkt standen aktuelle Ergebnisse einer internationalen Vergleichsstudie zum Vertrauen in den Digitalen Wandel der Bevölkerungen von 60 Staaten, darunter auch Deutschland, und welche wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Verfügung stehen, um v.a. marginalisierten Gruppen partizipative digitale Praxen zu vermitteln.

 

Foto: (C) IATED 2020